Google+ Badge

Samstag, 16. Juli 2016

Wochenende am Wörthersee.| travel - diary.


 

Letztes Wochenende war ein absolutes Sommerwetter. Das habe ich in Kärnten am Wörthersee ausgenutzt. Erstmal in Klagenfurt, und anschließend im wunderschönen Velden. Aber das waren nicht die einzigen Orte die wir gesehen haben. Am ersten Tag haben wir gleich eine Radtour gemacht. Start war in Klagenfurt. Der Plan war es am südlichen Ufter des Wörthersees zu fahren, da ich dort noch nicht so viel gesehen habe. Zwischen Reifnitz und Maria Wörth haben wir dann eines abgelegenes Plätzchen gefunden wo wir schwimmen gehen konnten. Viel besser als die öffentlichen Strandbäder. Man muss einfach nur ein bisschen suchen, und dann findet man schon was ;)

Last weekend was an absolute summer weather. I took advantage of it in Kärten, Wörthersee. First in Klagenfurt, and then in beautiful Velden. On our first day we did a bike tour. Start: Klagenfurt. The plan was riding along the southern shore of the lake. Between Reifnitz and Maria Wörth we found a hidden place where we could go swimming. So much better than the public swimming pools. You just have to search a little bit ;) 





Wir sind dann weiter gefahren als anfangs gedacht. In Velden haben wir eine kurze Pause gemacht und sind anschließend über Pörtschach nach Klagenfurt zurückgeradelt. Insgesamt 40km. ;) Ich hätte nicht gedacht, dass wir das alles an diesem Tag schaffen, aber es war echt super!! Ich finde es ist  sowieso immer am Besten einen Ort oder eine Stadt mit dem Fahrrad zu erkunden.
Am nächsten Tag haben wir noch einen schöneren Platz am Ufer bei Dellach gefunden. In Velden waren wir dann auch noch zwei Stunden Bootfahren. Perfektes Wochenende. :)

We rode a lot longer than we thought. In Velden we made a short break and then we rode over Pörtschach back to Klagenfurt. 40km total!!! I never thought that we would make it on that day, but it was great. It's always the best to discover a place/city by bike. The next day we found even a more beautiful place by the lake (near Dellach). In Velden we also rented a boat for 2 hours. Perfect weekend. :) 




lunch @ Restaurant Rosé; I had bulgur with salad and vegetables:) it was vegan & delicious!!


coffee in Pörtschach @Seehotel Jilly

Samstag, 2. Juli 2016

ENERGY BOOSTER- Yuri Elkaim. | Book Review.



ENERGY BOOSTER von Yuri Elkaim.
The All-Day Energy Diet

Ich war mal wieder auf der Suche nach einem neuen Buch und da es bei den Thrillern diesmal nichts für mich gab habe ich in der Sport - & Ernährungsabteilung gestöbert. Da sind mir gleich das Cover und der Titel von „Energy Booster“ ins Auge gesprungen. 

Vor allem die Kapitel: 

Sieben Gebote der Energie
Hinterhältige Energieräuber – Warum wir so müde sind?
Flasche Ernährungsgewohnheiten
Superfoods für stetige Energie

Zu Beginn erzählt der Autor von seiner persönlichen Geschichte mit Gesundheitsstörungen. Hautkrankheiten, Asthma, Kraftlosigkeit, Haarausfall. Er hat zahlreiche Ärzte aufgesucht doch weder Allgemeinärzte noch Fachärzte konnten ihm damals helfen. Neben Diagnosen bekam er einfach keine Ursachen oder mögliche Heilungsmöglichkeiten. Daraufhin machte er auf der University of Toronto einen Kurs für Gesundheitserziehung und Kinesiologie. Seine Ernährung war sehr unausgewogen (Zucker, Milchprodukte, Getreide) – da dachte er sich schon dass die Gesundheitsstörungen womöglich etwas damit zu tun haben. Er schrieb sich für eine Schule für ganzheitliche Ernährung ein. Die Dinge die er dort lernte halfen ihm sehr und das Asthma und die Energielosigkeit wurden besser. Er merkt an dass Ärzte auf dem Gebiet der Ernährung leider keine besondere Ausbildung bekommen. Meist werden dann Medikamente verschrieben oder zu einer Operation geraten. Ärzte die einem wirklich erklären können woher Gesundheitsstörungen kommen findet man immer seltener.

Seine ganze Geschichte – vor allem seine  Motivation und Willenskraft die er hatte um die Ursache seiner Gesundheitsstörungen zu finden haben mich fasziniert. Er gibt den Lesern nicht nur Tipps und Rezepte zur Verbesserung sondern geht für mehr Verständnis auf das Blut, die Verdauung, unsere Nebennieren (welche bei der Stressbewältigung unterstützen;), die Schilddrüse, geistigen Funktionen, und die Bewegung ein. Ich werde euch jetzt so kurz wie möglich (meine) Highlights dieses Buches zusammenfassen.



Hinterhältige Energieräuber.

Weizen – „glutenfrei“. Wichtige Nährstoffe können nicht mehr absorbiert werden. Weizen tut dem Darm nicht gut, auch wenn man nicht viel davon merkt und es bringt es den Blutzuckerspiegel durcheinander. Die Gesundheit des Verdauungsapparats und die Nahrungsverwertung werden beeinträchtigt, was Energie rauben kann. Von Getreide ernähren wir uns erst seit relativ kurzer Zeit. Die Evolution hatte somit nicht ausreichend Zeit unser Verdauungssystem der Getreidekost anzupassen. Bei Verzicht auf glutenhaltige Nahrung hat Yuri Elkaim auf jeden Fall nur positive Resultate der Gesundheit und Energie beobachtet. 

Zucker – „zu viel Zucker tut uns nicht gut“. Aber viele wissen nicht einmal welche Wirkungen er in unserem Körper hat. Bekannt ist, dass wir uns bei zu niedrigem Blutzucker leicht schwindelig und müde fühlen und wir Zucker verlangen. Zu hoher Blutzucker kann ein katerähnliches Gefühl auslösen was uns erledigt. Diese Situationen werden anhand normalen Tagesabläufen und Studien (der durchschnittliche Amerikaner nimmt 22 zusätzliche TL Zucker pro Tag zu sich) erklärt. 

Koffein –Kaffee ist ein Stimulans – ein Anregungsmittel. Das greift die Nebennieren an und Stresshormone laufen ins Blut. Viele nehmen nur das kurze High nach dem Kaffee oder Energy Drink wahr aber nicht den Absturz der danach folgt. Koffein erzeugt kurzfristig den Anschein von Wachheit und Produktivität. Es sollte uns bewusst sein dass Kaffeesucht darauf schließen lässt, dass Koffein eine Droge ist. Als Alternative – entkoffeinierter Kaffee.

Im einem Kapitel geht er näher auf unser Verdauungssystem ein – was einem wirklich zu Bedenken gibt was wir alles in unseren Körper stecken sollten, und was nicht.

„Neue Energie“ –was man essen muss um den ganzen Tag Energie zu haben.
1.       Grundregel – Gesundes basisches Blut verlangt eine basische Ernährung. Beispiele für basische Nahrungsmittel : Spinat, Grünkohl, Bananen, Süßkartoffeln, Quinoa
2.        Grundregel  - Strebe 75% Rohkostanteil an. Er zählt dazu vier wichtige Gründe auf: Nährstoffe bleiben erhalten, hoher Wassergehalt, energetische Eigenschaften und der Enzymgehalt.
Seine Pyramide zeigt :                  
 GRÜNES (über 30%)
 BUNTES (30%)
Gesundes EIWEISS und FETT (20%)
HÜLSENFRÜCHTE / glutenfreie GETREIDE und KÖRNER (10%)
FREIZEITFUTTER (10%) 1-2 Mahlzeiten pro Woche sollte was für unser inneres Kind dabei sein – genussvoll und doch gesund ;) „Die beste Diät ist die, von der man nichts merkt“ 

Fazit:
Ich persönlich lese nicht sehr oft Gesundheitsbücher oder Ratgeber, aber das Thema hat mich sofort angesprochen. In Verbindung mit meiner derzeitigen Ausbildung passen die Themen auch perfekt. Man lernt was unser Körper braucht um zu "funktionieren", was uns gut und schlecht tut. Natürlich muss jeder seine eigene Ernährungsweise finden und auf seinen Körper hören. Ich werde auf jeden Fall Tipps von diesem Buch verfolgen und in meinen Alltag und meine Ernährung einbauen. Dieses Buch hat mich auf jeden Fall motiviert noch mehr Bücher dieser Art zu lesen. :)

https://www.amazon.de/Energy-Booster-Tagen-chronischer-Ersch%C3%B6pfung-New-York-Times-Bestsellerliste/dp/3442221315/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1467444100&sr=8-2&keywords=energy+booster